Townhouses am Rummelsburger See

(RAH) Townhouses an der Rummelsburger Bucht. Immobilien an der Elsenbrücke. Wer das Feeling erleben will, kann sich in einem Ferienhaus zum Test einmieten.

Im Berliner Kiez Rummelsburg Alt Stralau im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg sind rund um die Rummelsburger Bucht am Rummelsburger See ganze Townhouse-Siedlungen entstanden. Immer mal wieder wird auf den bekannteren Immobilienportalen (ImmobilienScout24, Immowelt oder Immonet) diese neue Art Berliner Stadthäuser zur Miete oder zum Kauf angeboten. Aktuell sind noch einige bereits verkaufte Townhouses in der Fertigstellung. Die Siedlungen wurden entsprechend dem Berliner Entscheid zum Großflughafen durch ihre Nähe in den letzten beiden Jahren besonders attraktiv. Dazu kommen die direkte Lage zum neuen Studenten-Szene-Bezirk Friedrichshain zwischen Frankfurter Allee und Stralauer Chaussee mit den bekannteren Straßen Boxhagener Straße, Simon-Dach-Straße, Grünberger Straße, Kreutziger Straße und Mainzer Straße, die hoffentlich dem Boom der rasanten Steigerungen der Immobilienpreise standhalten werden mit bezahlbaren Mieten für deren Mieter, um diese internationale Kultur zwischen ehemaligen Hausbesetzern, Studenten, Künstlern und „Internet-Unternehmern aus dem Dachgeschoß“ zu erhalten.

Immobilien Berlin Friedrichshain Kreuzberg an der Mediaspree

Die im Bau befindlichen und geplanten Neubauten am Wasser der „Mediaspree“ werden noch immer kontrovers diskutiert. Die Stadtplaner sind hier in der Verantwortung gegenüber den Bürgern. Medienkonzerne sind bereits etabliert. In der Fertigstellungsphase befindet sich das Projekt „Mercedes-Spree“. 2013 soll der Stern der Daimler AG leuchten und 1.200 Sales-Mitarbeitern einen neuen Arbeitsplatz bieten. Noch offen, wie hier das Autohaus im Blickkontakt zur TLG Immobilien, ver.di (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft) und dem Energieforum neben den eigentlichen Medienkonzernen Zanox (Tochter Axel Springer), ImmobilienScout24 (Deutsche Telekom), MTV (VIMN Germany GmbH) oder Universal Music Deutschland harmoniert. Die Klientel in der Nachbarschaft wird unter Marketern und Vertriebsexperten zumindest eher als Fahrradfahrer in der Zielgruppenanalyse eingenordet oder könnte sich für die Elektro-Pkw’s interessieren der Reihe Mercedes A-Klasse E-Cell. Die Gegend verändert sich schnell und bestimmt den Puls der gesamten Hauptstadt südöstlich vom Stadtzentrum.

Wasserblick bestimmt Immobilienpreise

Wie sich die Immobilienpreise entwickeln zeigen jüngste Beispiele geplanter Neubauprojekte mit Zugang zum Wasser. Auf der Halbinsel Alt Stralau steigen die Immobilienpreise für ETW-Neubau auch bei Mehrfamilienhäusern. Ein Wasserblick im Dach kostet da schon über 6.000 EUR den Quadratmeter wie aktuelle Verkaufsprospekte für Immobilien am Wasser dort ausweisen. Die Wiese an der Arena neben dem Badeschiff soll nun auch vergeben sein für einen Bauträger der zwei bis drei Mehrfamilienhäuser und ein Hotel plant mit direkter Sicht auf den Molecule Man. Ein Verdrängen von Alt-Mietern ist nicht zu befürchten, da jeweils nur Brachflächen bebaut werden und der vermietete Neubau in den zu erzielenden Mietpreisen keineswegs in Korrelation zu den gestiegenen Immobilienpreisen steht.

Townhouses mit Wassernähe

Die zu erzielenden Mietpreise in den Reihenhäusern / Stadthäusern / Townhouses entsprechen derzeit vergleichbar den Mieten von Einfamilienhäusern in den östlichen Randbezirken oder Spandaus im westlichen Berlin mit guter Infrastruktur und Wassernähe. Ihre Wasserlage und die auf Minimalismus designte Funktionalität kann dabei aber viel höher bewertet werden. Ein eigenes modernes Stadthaus im Zentrum mit der Ruhe der Vorstadt und sauerstoffbringender Wassernähe hat eine besondere Lebensqualität und ist leider nur an wenigen Stellen in der Wasserstadt Berlin zu finden wie in den begehrten Lagen Hafenquartier Mitte, Quartier am Pankepark, Am Friedrichswerder oder Kronprinzengärten.  Wobei die beiden letzteren genannten Projekte aber noch der Großstadt-Hektik zugeordnet werden müssen.

Berliner Townhouse als Ferienhaus

Wer sich nicht entscheiden kann und einen Feeling-Test vorab braucht, der mietet tageweise über verschiedene Unterkunftsportale oder Ferienhausseiten ein Townhouse in Berlin.  Zwischen 120 EUR und 150 EUR die Nacht mit 6 Betten werden beispielsweise auf http://www.fewo-direkt.de/ferienwohnung-ferienhaus/p761301 für ein komplettes Townhaus am Rummelsberger See verlangt (Stand 20. August 2012).

Townhouses Scharnhorstkiez ausverkauft

Alle Townhouses im Quartier Am Pankepark verkauft. Umliegende Sanierungsprojekte und Baugruppen für Eigentumswohnungen kurz vor der Fertigstellung. Immobilienpreise in Berlin Mitte Mitte und Mitte Nord steigen.

Ein kurzes Update. Die Townhouses in der Scharnhorststraße 4 / Quartier am Pankepark sind alle verkauft. Bei ImmobilienScout24 ist seit September keine Anzeige mehr zu finden. Lange sah es nicht so aus, dass diese charmante Siedlung von Stadthäusern schnell seine Käufer findet, bevor die Häuser überhaupt fertiggestellt sind. Doch der Berliner Immobilienmarkt bekam nach den Krisen in Japan und Griechenland auch 2011 wieder einen Nachfrageschub, beflügelt durch die „Flucht in Betongold“, wegen ausbleibender Renditen der virtuellen Anlagen bei Finanzinstituten. Gold und Berliner Immobilienpreise entwickelten sich fast ähnlich. Wen verwundert es da, dass informierte Anleger kommende Lagen ausfindig machen und in Immobilien investieren. Selbstnutzer und Kapitalanler suchen gleichermaßen.

Am Pankepark entschied sich der Bauträger Charmartin Meermann Immobilien AG, die Immobilienpreise den wachsenden Immobilienpreisen im Umfeld der Chausseestraße in den letzten Monaten nicht anzupassen. 4.000 bis 5.000 Euro und mehr werden mittlerweile für Dach und Luxus im Umfeld der Townhäuser gefordert. 21 Dachgeschosse am nahen S-Bahnhof Friedrichstraße sind mit 8.000 EURO pro Quadratmeter ausgepreist! Etwas weiter werden 13.000 EURO pro Quadratmeter an der Staatsoper für ein Luxus-Townhouse fällig!

So gab es Käufer am Pankepark, die nicht nur ein Townhouses erwarben. Und einige der Immobilienkäufer nutzten den Preisvorteil gegenüber anderen Objekten in dieser aufkommenden Lage, um sich Sonderausstattungen zu leisten. Positiver Nebeneffekt der drei Reihen an Townhouses ist, dass sich dort nun eine kleine kosmopolitische Gemeinde bildet mit international tätigen Kreativen, Diplomaten und Unternehmern mit Kindern. Und damit bekommt Berlin mit dem Scharnhorstkiez ein vergleichbares Flair, etwas kleiner, wie im New Yorker Brooklyn oder dem Londoner Shoreditch.

Warum erst jetzt steigt diese Berliner Immobilienlage?

Die Ecke war vor und nach dem Mauerfall in Vergessenheit geraten. Lagerhallen, Garagen und Brachflächen interessierten kaum einen Immobilienentwickler. Der nahe Wedding versprach nach der Wende lange keine attraktive Lage im Norden von Berlin Mitte Mitte zu werden.

Die Scharnhorststraße im Norden bekam am Spandauer Schifffahrtskanal nach der Wende eine Neubau-Anlage mit zwei oder drei Mehrfamilienhäusern. Dazu kam dann noch gegenüber vom Bundeswehrkrankenhaus ein weiteres Mehrfamilienhaus. Die „Ecke am Schornstein“ und ehemaligen Mauerstreifen interessierte sonst aber wenig die Projektentwickler. Hier gab es neben dem Bundeswehrkrankenhaus noch einen ehemaligen Wachturm als Attraktion. Ansonsten dominierten eher verlassene Gebäude und Garagenplätze.

Wo stehen die Immobilienpreise für Townhouses?

Mit dem Bau der Townhouses am Ende der Scharnhorststraße / Kieler Sraße wurde die Gegend neu entdeckt. Die kreuzende Boyenstrasse verliert gerade alle Brachflächen und wird mit Baugruppen bebaut. Und das komplett. Drei oder vier Häuser sind gerade in der Fertigstellung. Innerhalb der Scharnhorststraße wird saniert. Ein Projekt mit über 100 Wohnungen wird gerade abgeschlossen. Ab 4.000 EUR pro Quadratmeter sind für die attraktivsten Wohnungen der sanierten Anlage bei ImmobilienScout24 ausgewiesen. Gegenüber wird zu Beginn 2012 die nächste Sanierung fertig. Der große Garagenplatz wurde durch einen Immobilienentwickler gehobener Immobilien erworben, der die Lage direkt am Wasser nutzen wird, auch dort ein gehobenes Wohnniveau entstehen zu lassen. Ein andere Bau mit Eigentumswohnungen wurde in diesem Jahr bereist fertig und komplett verkauft … . Ein neuer Kiez also, der die Immobilienlage im Norden von Berlin Mitte bestimmt.

Townhouse Artikel über Berlin in der FAZ

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bringt durch den Redakteur Jörg Niendorf einen interessanten Artikel unter dem Titel „Marketingschlager Stadthaus

Ein gut recherchierter Beitrag wurde am Wochenende am 22. Mai in der F.A.Z. veröffentlicht. Wo sind momentan interessante Townhouse-Projekte zu finden? Wie gestalten sich die Immobilienpreise in Berlin? Wann begann der Trend für die neuen Stadthäuser in Berlin?


Hervorzuheben ist im Fazit, dass die restlichen Townhouses von Meermann in der Scharnhorststraße der Renner am Markt von noch kaufbaren Haus-Immobilien sind. In unmittelbarer Nähe entstehen die Luxus-Townhäuser von Agromex im Hafenquartier Mitte, die sehr schnell jeweils ihren neuen Hausbesitzer fanden. Im Auszug heisst es da: ‚Für 1,7 Millionen Euro hat die aus Leipzig stammende Agromex GmbH eines der beiden Eckhäuser ihrer Townhouse-Reihe verkauft. Das ist derzeit der Rekord. Auch die zehn anderen Stadthäuser, sagt Franz Rembold, Geschäftsführer von Agromex, kosteten zwischen einer und 1,5 Millionen Euro.‘

Rekord ist das im Hafenquartier Mitte oder auch im neuen Trendkiez Scharnhorst-Kiez. Nicht aber allgemein in Mitte. Am Friedrichswerder gab es bereits höhere Preise. Und die Kronprinzengärten rufen sicherlich utopische Preise auf, wenn es um den Townhouse-Verkauf mit Blick auf das Berliner Stadtschloss geht. Was da im Hafenquartier zwischen inzwischen 5.000 und 6.000 Euro als Marktpreis für Hausimmobilien pro Quadratmeter erzielt wurde – entspricht dem Preis für Luxusimmobilien in anderen deutschen Städten mit ähnlicher zentralster Lage. Die Townhouses von Meermann liegen noch um die 3.000 EUR und sind nur wenige hundert Meter entfernt. Denkbar, dass sich in naher Zukunft da auch noch die Preise am Stadtquartier Am Pankepark entwickeln werden.

20 Townhouse-Projekte in Berlin

Die F.A.Z. spricht von 20 Projekten in der Stadt. Etwas entfernt vom Zentrum entstehen neue Townhäuser in Alt-Stralau als City Island 2.0 Häuserzeile in der Bahrfeldtstraße. Gebaut werden 17 drei- und viergeschossige Townhouses. Und noch entfernter vom Zentrum in Biesdorf. Ein lesenswerter Artikel auf jeden Fall. Brachflächen und ehemalige Gewerbeflächen werden gern genutzt. Doch ehemalige Gewerbegebiete in Berlin Mitte gibt es kaum noch in den typischen Online-Datenbanken zu finden.

Für Anleger und Selbstnutzer stehen die Townhouses im Quartier am Pankepark in der Scharnhorststraße Berlin also momentan an erster Stelle. In einem Jahr öffnet der Grossflughafen BBI in Schönefeld. Und dann sind es vom nahen Hauptbahnhof nur 20 Minuten Flughafentransfer zum Gate. Und die Lage Regierungsviertel wird weiter interessanter.

Sommerpause wegen Yachtcharter Startup Yachtico.com

Liebe permanente Leser,

das Geschehen um die Townhouses in Berlin Mitte muss jetzt etwas leiden für ein anderes Projekt – für den Yachtcharter www.yachtico.com, der morgen starten wird bzw. online geht. Wir kommen einfach derzeit nicht weiter dazu, weitere neue Townhouse-Standorte zu beschreiben. In den letzten 12 Monaten meldeten sich neben den Immobiliensuchenden und Bauträgern auch einige Fernsehsender und Redakteure Berliner Tageszeitungen. Doch wir machen Pause. Sie können gern entspannt in der Zwischenzeit weltweit eine Segelyacht, ein Powerboat oder eines der Hausboote über uns anmieten und ihr persönliches Hausbau-Projekt um ein Familienerlebnis in Asien oder Miami verschieben. Yachtico.com ist ja vielleicht einmal der neue ImmobilienScout24 für Schiffe und Aussteiger;-)

Yachtico.com Yacht Charter

Yachtcharter & Boot mieten www.Yachtico.com oder vermieten

Ein Abriss der Entwicklung der ‚Townhäuser‘ in Berlin Mitte dieser Tage

Nun aber noch schnell die letzten Infos zur Lage der Townhouse-Entwicklung in Berlin Mitte und angrenzender Umgebung. Da sind beispielsweise noch die vier Townhouses im Hinterhof der Novalisstraße (Ecke Torstraße) unbeschrieben. Am Engelsbecken (Kreuzberg/Mitte) wird nun auch gebaut. Im Hof über der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses (eher riesige Wohnanlage) entstehen einige mehretagige Stadthäuser als Townhouses. Um die Ecke mieten gerade Startups. Vielleicht kommt die Lage in nächster Zeit?

Häuser Townhouses Friedrichshain

Bei den Blankensteinpark Townhouses (Friedrichshain, Prenzlauer Berg) kann man derzeit sogar Mieter werden, wenn man bei ImmobilienScout24 die Anzeigen „Haus Miete Berlin Mitte Umkreis 5 Kilometer“ einstellt. Und schon locker 11 EUR pro Quadratmeter Miete stehen für ein Reihenhaus auf dem Schlachthof Eldenaer Höfe bzw. Blankensteinpark an. Man ist im Friedrichshain daheim. Wie auch in Alt-Stralau / Friedrichshain. Beziehungsweise Alt Stralau Rummelsburg. Da wird gerade ein sehr schönes Townhouse mit Spreeblick zur Miete angeboten. Zumindest für 12 Monate und unter 10 EUR pro Quadratmeter nettokalt! Am Wasser und vielleicht sogar mit Steeg? Und eine neue ganze Häuserreihe ist auch am Entstehen. Optisch bereichern sie auf jeden Fall.

Einfamilienhäuser Mitte – Kapitalanlage Townhouse

In der Seydlitzstraße wohnen viele Neueigentümer bereits im unverkleideten Rohbau des Townhouse-Ensembles westlich der Europcity . Ostwärts – im Agromex Hafenquartier Mitte ist alles verkauft. Der Einzug sollte da im Sommer abgeschlossen sein. Die Stadthäuser am Pankepark (Meermann) sind momentan der Renner wegen Aufwertung der Lage und dem Mangel an weiteren ruhigen Brachflächen in Berlin Mitte Mitte. Eine perfekte Kapitalanlage mit Preisen um „nur“ 3000 Euro pro Quadratmeter. Unser absoluter Ober-Tipp. Gerade werden nun die restlichen Townhäuser gebaut. Kauf eventuell noch möglich. Merken sollte man sich den Scharnhortskiez am BND-Neubau als kommende Adresse auf jeden Fall.

Der Luxus-Bau in Mitte an der Kalkscheune steht kurz vor 8.000 EUR im Verkauf pro Quadratmeter. Am Friedrichswerder gibt es auch Townhouses zur Miete. 20 Euro pro Quadratmeter sind da normal. Die Baustelle an der Spree mit Philippe Starck Design und Townhouse-Charakter sowie „sportlichen“ Preisen pro Immobilienquadratmeter geht nun auch ans Umsetzen. Bekannt geworden als yoo design. Und an der alten Berliner Stadtmauer in der Waisenstraße sind die drei Townhäuser auch schon im Rohbau.

Berlin ‚urbanisiert‘ weiter;-)

Bis bald mal wieder!

WG – Wohngemeinschaft im Berliner Townhouse!

Weil es sicherlich noch so selten vorkommt und doch eine interessante Alternative darstellt, lege ich hier die Anzeige von wohngemeinschaft.de ab. Wie lange der Link aktuell bleibt, die Anzeige noch einen Mitbewohner sucht, wird sich zeigen. Bitte nicht erzürnen, wenn er schon die kommenden Tage nicht mehr erreichbar ist.


Kaltmiete: 350,00 €

Nebenkosten: 120,00 €

Warmmiete: 470,00 €

Zimmergröße: ca. 17,00 m² (unmöbliert)

WG-Größe: 3er WG

Bezugsfrei: ab sofort

Das Townhouse befindet sich im Umfeld Berlin Mitte, Berlin Prenzlauer Berg und Berlin Friedrichshain. An der Storkower Straße. Als Niedrigenergiehaus mit Wärmepumpe für die Fußbodenheizung und Wohnraumlüftung weist diese Townhouse das Baujahr 2010 aus. Urban Living kann beginnen. Besonders der Einsatz von Wärmepumpen ist in der Anschaffung nicht gerade billig, sollte aber in der Abteilung Niedrigenergie aller Bauträger Berliner Townhouses diskutiert werden. ‚Selbst ein Nachrüsten ist möglich“, so die Beratungs-Firma für Wärmepumpen wegatech greenenergy GmbH wegatech-waermepumpen.de aus München in ihrer aktuellen Werbung. Wer den Ölpreis die letzten zehn Jahre verfolgte, der wird wissen, wie sich die Heizölpreise in dieser Zeit mindestens vervierfachten. Und so ein ‚modernes’ Stadthaus sollte auch modern und innovativ ausgerüstet sein.

Aber das sind nicht unbedingt die Skills der Entscheidung für diese WG. Der Anbieter beschreibt in seiner Anzeige: ; Wir haben Lust auf richtiges WG-leben. Mit gemeinsam kochen, quatschen und ausgehen.’

Dazu Zimmer nach Süden, Autostellplatz und Fahrradschuppen … – naja – und Vegetarier muss man sein. Klar, denn 12.000 Tiere wurden auf dem Gelände täglich zu DDR-Zeiten ins Tier-Nirvana ‚elektrogeschockt‘. Das sollte man gerade da kein Schweinefleisch mehr essen.

Rundum klingt es nach einer spannenden WG im Townhouse mit wärmender Wärmepumpe für die Fussbodenheizung und herzlichen Mitbewohnern. Hoffe, wir können hiermit einen neuen WG-Bewohner vermitteln.