Townhouse – Berlin Mitte Immobilien

Steigende Immobilienpreise in Berlin Mitte Mitte Nord. Wer sind die Top-Makler? Tiefgaragen und Stellplätze der Townhouses bieten Mehrwert. Townhouses für die Grossfamilie sind rar und teuer.

Nun weiß gerade keiner genau, was derzeit in Berlin „abgeht“. Ist es noch real und wirtschaftlich, um bspw. über den „gesetzten Player“ für die Immobilienvermittlung in Berlin Mitte Mitte Nord, Ziegert Immobilien, Immobilien als Kapitalanlage zu erwerben? Immerhin dominiert Ziegert Immobilien mittlerweile unschlagbar den Markt als erfolgreichster Vermittler der Szene die letzten Jahre für den Immobilienkauf bzw. Immobilienverkauf im Hauptstadtzentrum Berlin Mitte laut Gerüchteküche beim morgendlichen Stelldichein der Immobilienexperten beim „Latte-Plausch“ an den Tischen im Bäckerladen „Zeit für Brot“. „Bauträger lieben diesen Erfolg und entscheiden den Vermarktungs-Pitch laut einschlägiger Gerüchte gern zugunsten der Ziegert-Mannschaft“, so der Kenner der Mitte-Szene Alexander Korte, der ehemals Immobilien im Bereich Luxus vermittelte und jetzt selbst als Bauträger startet. Große Bauprojekte gewinnt zumindest Ziegert Immobilien. Schade, dass die Townhouses in der Gartenstraße nicht weiter unter Vertrag in den Angeboten stehen. Vielleicht ist die Nordost-Ausrichtung mit angrenzendem Schulhof und Schatten des Mehrfamilienhauses im Rücken nicht besonders attraktiv gewesen? Jetzt vermarket ein anderer Makler den Rest.

Ziegert Immobilien vs. Petra Hubertus Relocation

Frau Hubertus von http://www.reco-berlin.net spielte lange in Mitte das große Piano für Wohnungen mit Himmelblick. Mitte Mitte Nord „knallt“ gerade und die unter Vorständen hofierte kleine Maklerfirma hat derzeit nicht viel im Portfolio für Mitte ausser dem „vagen Kunstbau“ neben der Kalkscheune mit Blick auf den Parkplatz der Oranienburger Straße. Ein Blick auf die in die Zeit gekommene Internetadresse allein ist ernüchternd. Stadthäuser werden überhaupt nicht angeboten. „Wir sind ein junges Unternehmen mit Sitz in Berlin. Zu unseren Kunden zählen Botschaften, Start-up’s, und namhafte internationale Unternehmen die einen Standortwechsel nach Berlin planen, aber auch Privatpersonen mit Sinn für das Besondere.“, klingt da nur noch eher schwach in der Zielgruppenbeschreibung. Aber die Immobiliendame ist noch lange nicht raus. Ihre Mandanten der letzten 10 Jahre bestimmen mittlerweile Kunst, Politik und Wirtschaft in Berlin. Aber Ziegert Immobilien steht da eventuell schon mehrere Level darüber und hat es geschafft, Berlin Mitte Mitte Nord im Immobilienverkauf mitzubestimmen.

Ziegert Immobilien – wichtige Adresse für Immobilienkauf in Berlin Mitte

Unter www.lux-mitte.de werden beispielsweise Penthouses für über 3 Millionen EUR angeboten bei einem Quadratmeterpreis, der die 10.000 EUR übersteigt. An der Humboldtuni kommen im Portfolio der Immobilienfirma ausgebaute Dachgeschosse für 8.000 EUR pro Quadratmeter unter der Marke „Königsdächer“ in die Immobilienvermarktung. Der letzte Streich der Mannen um den lokalen Marktführer ist die Vermarktung des Bauträgerprojektes „John Park mit Ausblick“ in der neuen Immobilien-Lage im Scharnhorstkiez. 6.000 EUR pro Quadratmeter stehen dort als Verkaufspreis im Dachgeschoß. Ebenerdig beginnt es wohl um die 3.000 EUR pro Immobilienquadratmeter. Der eigentliche Bauträger Natulis, bekannt für Berliner Luxusimmobilien, mag als Erwerber der Grundstücke Scharnhorststraße 29 bis 31 weniger die Publicity und geht nicht selbst die Vermarktung im Netz an. In selbiger Straße gegenüber wird ein umgebauter Telekom-Bau ohne Ziegert Immobilien angeboten mit ca. 4.000 EUR beginnend im Erdgeschoss und wachsend im Preis zum Dach auf fast 6.000 EUR – wenn man Tiefgarage und Maklergebühr einrechnet.

Top-Immobilienlage Scharnhortskiez

Der Verkaufsschlager Scharnhorstkiez ist mit Wassernähe zu mehreren Seiten garantiert. Der Bauträger Agromex hat vorgelegt in unmittelbarer Nähe in der Kieler Straße mit seinen Luxusimmobilien im Format von designten Townhäusern am Nordhafen im ehemaligen Grenzstreifen. Ein Townhouse im fertigen Hafenquartier Mitte wird in den Anzeigen von Engel & Vökers zur Miete derzeit mit Wasserblick angeboten. 8 Räume auf 373 Quadratmetern werden für 7.500 EUR Nettokaltmiete angeboten. Ein Garagenstellplatz ist neben Sauna, Kamin, Designer-Küche und modernster Sicherheitstechnik inklusive. Auf den Quadratmeter berechnet sind das etwas über 20 EUR nettokalt. Natulis hebelt nun die Lage in der exklusiven Nachbarschaft weiter. Die 7 Etagen wirken etwas hoch, doch angrenzende Bauprojekte werden auch gerade in diesen Höhen errichtet.

Immobilien in Berlin Mitte

Kapitalanleger checken den zu erzielenden Mietpreis über die Immobilienplattform der Immobilien Scout GmbH. Wasserlage in Berlin Mitte zur Miete für Townhouses wird da ausgewiesen mit 25 EUR pro Quadratmeter Am Friedrichswerder, 20 EUR am Hafenquartier Mitte und um die 15 EUR am Quartier am Pankepark zwischen Panke und Humboldthafen. Die neue Lage-Hotspot Berlin’s nennt sich Hauptbahnhof in direkter Nachbarschaft zum Brandenburger Tor, den umliegenden Ministerien, Einkaufsmeile Friedrichstrasse mit nördlichem Gourmet-Ausläufern Chausseestrasse und Torstrasse mit internationalen Nachtschwärmern, Charité, Bundeswehrkrankenhaus und die 20 Minuten per Express zum Flughafen Schönefeld. Die Preise ziehen an, Krane bestimmen die Skyline und ehemalige Brachflächen sind schon morgen bebaut.

Garagenpreise in Berlin Mitte

Und noch ein Phänomen bestimmt den Immobilienmarkt. Stellplätze in Tiefgaragen schießen mittlerweile auf bis zu 40.000 EUR in Mitte im Verkaufspreis, wie eine Recherche bei ImmobilienScout24 belegt. 25.000 EUR bis 30.000 EUR sind eher realistisch, um den Wert einer Tiefgarage im Townhouse pro Stellplatz fair zu berechnen. Aber die Preise pro Stellfläche wachsen ungemein und finden derzeit noch keine Obergrenze. Zwischen 100 EUR und 200 EUR liegen die monatlichen Mieten.

Ab 250 Quadratmeter steigen die Preise enorm

Und dann wäre da noch die Nachfrage nach genügend Platz für die Familie mit drei Kindern und mehr. Großfamilien sind kein Fokus bei Immobilienentwicklern von Stadthäusern. 200 Quadratmeter mit 6 Zimmern sind um die 4.000 EUR pro Quadratmeter zu finden. Aber schon bei über 250 Quadratmetern Hausfläche steigen die Preise wieder rapide wegen der Seltenheit und Marktnachfrage. Am Auswärtigen Amt werden 2014 die Kronprinzengärten am Werderschen Markt fertig mit 7-geschossigen Einfamilienhäusern. Die Immobilienpreise lagen/liegen um die 8.000 EUR und wurden in den Spitzen bei deutlich über 10.000 EUR gehandelt. Bis zu 550 Quadratmeter Wohnfläche wurden geplant. Hier hat Berlin wohl seine exklusivsten Townhouses in der Umsetzung.

Townhouse Artikel über Berlin in der FAZ

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bringt durch den Redakteur Jörg Niendorf einen interessanten Artikel unter dem Titel „Marketingschlager Stadthaus

Ein gut recherchierter Beitrag wurde am Wochenende am 22. Mai in der F.A.Z. veröffentlicht. Wo sind momentan interessante Townhouse-Projekte zu finden? Wie gestalten sich die Immobilienpreise in Berlin? Wann begann der Trend für die neuen Stadthäuser in Berlin?


Hervorzuheben ist im Fazit, dass die restlichen Townhouses von Meermann in der Scharnhorststraße der Renner am Markt von noch kaufbaren Haus-Immobilien sind. In unmittelbarer Nähe entstehen die Luxus-Townhäuser von Agromex im Hafenquartier Mitte, die sehr schnell jeweils ihren neuen Hausbesitzer fanden. Im Auszug heisst es da: ‚Für 1,7 Millionen Euro hat die aus Leipzig stammende Agromex GmbH eines der beiden Eckhäuser ihrer Townhouse-Reihe verkauft. Das ist derzeit der Rekord. Auch die zehn anderen Stadthäuser, sagt Franz Rembold, Geschäftsführer von Agromex, kosteten zwischen einer und 1,5 Millionen Euro.‘

Rekord ist das im Hafenquartier Mitte oder auch im neuen Trendkiez Scharnhorst-Kiez. Nicht aber allgemein in Mitte. Am Friedrichswerder gab es bereits höhere Preise. Und die Kronprinzengärten rufen sicherlich utopische Preise auf, wenn es um den Townhouse-Verkauf mit Blick auf das Berliner Stadtschloss geht. Was da im Hafenquartier zwischen inzwischen 5.000 und 6.000 Euro als Marktpreis für Hausimmobilien pro Quadratmeter erzielt wurde – entspricht dem Preis für Luxusimmobilien in anderen deutschen Städten mit ähnlicher zentralster Lage. Die Townhouses von Meermann liegen noch um die 3.000 EUR und sind nur wenige hundert Meter entfernt. Denkbar, dass sich in naher Zukunft da auch noch die Preise am Stadtquartier Am Pankepark entwickeln werden.

20 Townhouse-Projekte in Berlin

Die F.A.Z. spricht von 20 Projekten in der Stadt. Etwas entfernt vom Zentrum entstehen neue Townhäuser in Alt-Stralau als City Island 2.0 Häuserzeile in der Bahrfeldtstraße. Gebaut werden 17 drei- und viergeschossige Townhouses. Und noch entfernter vom Zentrum in Biesdorf. Ein lesenswerter Artikel auf jeden Fall. Brachflächen und ehemalige Gewerbeflächen werden gern genutzt. Doch ehemalige Gewerbegebiete in Berlin Mitte gibt es kaum noch in den typischen Online-Datenbanken zu finden.

Für Anleger und Selbstnutzer stehen die Townhouses im Quartier am Pankepark in der Scharnhorststraße Berlin also momentan an erster Stelle. In einem Jahr öffnet der Grossflughafen BBI in Schönefeld. Und dann sind es vom nahen Hauptbahnhof nur 20 Minuten Flughafentransfer zum Gate. Und die Lage Regierungsviertel wird weiter interessanter.

Berliner Kronprinzengärten mit Townhouses in Falkoniergasse

Die Entscheidung für die Kronprinzengärten ist gefallen. An der Friedrichswerderschen Kirche wird ab Sommer gebaut.

Townhouses Kronprinzengärten

Das Stadtquartier an der „Falkoniergasse“ zwischen Kronprinzenpalais, Bertelsmann (Kommandantenhaus – Alte Kommandantur), Intendanz Staatsoper und Friedrichswerdersche Kirche hat nun endgültig seinen Bebauungsplan. Die einstige Falkoniergasse verlief zwischen der Oberwallstraße an der Ecke Bebelplatz im Norden und dem Werderschen Markt im Süden. Mitte Februar fiel nun die Entscheidung. Der Parkplatz verschwindet und es entstehen neben Wohn- und Geschäftshaus auch fünf  Townhouses und ergeben zusammen ein Areal mit um die 10.000 Quadratmeter Nutzfläche (inkl. Wohnfläche).


Größere Kartenansicht

Laut RBB solle nach Auskunft der betreuenden Projektentwickler das neue Stadtquartier „Kronprinzengärten“ neben den Wohnhäusern (Townhouse) ein Geschäftshaus und ein Galeriehaus beherbergen. 20 Eigentumswohnungen sind in Summe geplant. Fertigstellung der Immobilien durchaus im Jahr 2013 realistisch. Bis zu 13.000 EUR pro Quadratmeter werden sicherlich als Immobilienpreis anvisiert für den Blick auf den Wiederaufbau vom Berliner Stadtschloß. Das Baustellenschild (oben) informiert über den Bau von 6 Townhäusern, 15 Wohnungen, 90 Tiefgaragenplätzen und Büro-/Atelier- und Galeriegebäude. Angedachter Vertriebsbeginn war Ende 2010.