Townhouse – Berlin Mitte Immobilien

Steigende Immobilienpreise in Berlin Mitte Mitte Nord. Wer sind die Top-Makler? Tiefgaragen und Stellplätze der Townhouses bieten Mehrwert. Townhouses für die Grossfamilie sind rar und teuer.

Nun weiß gerade keiner genau, was derzeit in Berlin „abgeht“. Ist es noch real und wirtschaftlich, um bspw. über den „gesetzten Player“ für die Immobilienvermittlung in Berlin Mitte Mitte Nord, Ziegert Immobilien, Immobilien als Kapitalanlage zu erwerben? Immerhin dominiert Ziegert Immobilien mittlerweile unschlagbar den Markt als erfolgreichster Vermittler der Szene die letzten Jahre für den Immobilienkauf bzw. Immobilienverkauf im Hauptstadtzentrum Berlin Mitte laut Gerüchteküche beim morgendlichen Stelldichein der Immobilienexperten beim „Latte-Plausch“ an den Tischen im Bäckerladen „Zeit für Brot“. „Bauträger lieben diesen Erfolg und entscheiden den Vermarktungs-Pitch laut einschlägiger Gerüchte gern zugunsten der Ziegert-Mannschaft“, so der Kenner der Mitte-Szene Alexander Korte, der ehemals Immobilien im Bereich Luxus vermittelte und jetzt selbst als Bauträger startet. Große Bauprojekte gewinnt zumindest Ziegert Immobilien. Schade, dass die Townhouses in der Gartenstraße nicht weiter unter Vertrag in den Angeboten stehen. Vielleicht ist die Nordost-Ausrichtung mit angrenzendem Schulhof und Schatten des Mehrfamilienhauses im Rücken nicht besonders attraktiv gewesen? Jetzt vermarket ein anderer Makler den Rest.

Ziegert Immobilien vs. Petra Hubertus Relocation

Frau Hubertus von http://www.reco-berlin.net spielte lange in Mitte das große Piano für Wohnungen mit Himmelblick. Mitte Mitte Nord „knallt“ gerade und die unter Vorständen hofierte kleine Maklerfirma hat derzeit nicht viel im Portfolio für Mitte ausser dem „vagen Kunstbau“ neben der Kalkscheune mit Blick auf den Parkplatz der Oranienburger Straße. Ein Blick auf die in die Zeit gekommene Internetadresse allein ist ernüchternd. Stadthäuser werden überhaupt nicht angeboten. „Wir sind ein junges Unternehmen mit Sitz in Berlin. Zu unseren Kunden zählen Botschaften, Start-up’s, und namhafte internationale Unternehmen die einen Standortwechsel nach Berlin planen, aber auch Privatpersonen mit Sinn für das Besondere.“, klingt da nur noch eher schwach in der Zielgruppenbeschreibung. Aber die Immobiliendame ist noch lange nicht raus. Ihre Mandanten der letzten 10 Jahre bestimmen mittlerweile Kunst, Politik und Wirtschaft in Berlin. Aber Ziegert Immobilien steht da eventuell schon mehrere Level darüber und hat es geschafft, Berlin Mitte Mitte Nord im Immobilienverkauf mitzubestimmen.

Ziegert Immobilien – wichtige Adresse für Immobilienkauf in Berlin Mitte

Unter www.lux-mitte.de werden beispielsweise Penthouses für über 3 Millionen EUR angeboten bei einem Quadratmeterpreis, der die 10.000 EUR übersteigt. An der Humboldtuni kommen im Portfolio der Immobilienfirma ausgebaute Dachgeschosse für 8.000 EUR pro Quadratmeter unter der Marke „Königsdächer“ in die Immobilienvermarktung. Der letzte Streich der Mannen um den lokalen Marktführer ist die Vermarktung des Bauträgerprojektes „John Park mit Ausblick“ in der neuen Immobilien-Lage im Scharnhorstkiez. 6.000 EUR pro Quadratmeter stehen dort als Verkaufspreis im Dachgeschoß. Ebenerdig beginnt es wohl um die 3.000 EUR pro Immobilienquadratmeter. Der eigentliche Bauträger Natulis, bekannt für Berliner Luxusimmobilien, mag als Erwerber der Grundstücke Scharnhorststraße 29 bis 31 weniger die Publicity und geht nicht selbst die Vermarktung im Netz an. In selbiger Straße gegenüber wird ein umgebauter Telekom-Bau ohne Ziegert Immobilien angeboten mit ca. 4.000 EUR beginnend im Erdgeschoss und wachsend im Preis zum Dach auf fast 6.000 EUR – wenn man Tiefgarage und Maklergebühr einrechnet.

Top-Immobilienlage Scharnhortskiez

Der Verkaufsschlager Scharnhorstkiez ist mit Wassernähe zu mehreren Seiten garantiert. Der Bauträger Agromex hat vorgelegt in unmittelbarer Nähe in der Kieler Straße mit seinen Luxusimmobilien im Format von designten Townhäusern am Nordhafen im ehemaligen Grenzstreifen. Ein Townhouse im fertigen Hafenquartier Mitte wird in den Anzeigen von Engel & Vökers zur Miete derzeit mit Wasserblick angeboten. 8 Räume auf 373 Quadratmetern werden für 7.500 EUR Nettokaltmiete angeboten. Ein Garagenstellplatz ist neben Sauna, Kamin, Designer-Küche und modernster Sicherheitstechnik inklusive. Auf den Quadratmeter berechnet sind das etwas über 20 EUR nettokalt. Natulis hebelt nun die Lage in der exklusiven Nachbarschaft weiter. Die 7 Etagen wirken etwas hoch, doch angrenzende Bauprojekte werden auch gerade in diesen Höhen errichtet.

Immobilien in Berlin Mitte

Kapitalanleger checken den zu erzielenden Mietpreis über die Immobilienplattform der Immobilien Scout GmbH. Wasserlage in Berlin Mitte zur Miete für Townhouses wird da ausgewiesen mit 25 EUR pro Quadratmeter Am Friedrichswerder, 20 EUR am Hafenquartier Mitte und um die 15 EUR am Quartier am Pankepark zwischen Panke und Humboldthafen. Die neue Lage-Hotspot Berlin’s nennt sich Hauptbahnhof in direkter Nachbarschaft zum Brandenburger Tor, den umliegenden Ministerien, Einkaufsmeile Friedrichstrasse mit nördlichem Gourmet-Ausläufern Chausseestrasse und Torstrasse mit internationalen Nachtschwärmern, Charité, Bundeswehrkrankenhaus und die 20 Minuten per Express zum Flughafen Schönefeld. Die Preise ziehen an, Krane bestimmen die Skyline und ehemalige Brachflächen sind schon morgen bebaut.

Garagenpreise in Berlin Mitte

Und noch ein Phänomen bestimmt den Immobilienmarkt. Stellplätze in Tiefgaragen schießen mittlerweile auf bis zu 40.000 EUR in Mitte im Verkaufspreis, wie eine Recherche bei ImmobilienScout24 belegt. 25.000 EUR bis 30.000 EUR sind eher realistisch, um den Wert einer Tiefgarage im Townhouse pro Stellplatz fair zu berechnen. Aber die Preise pro Stellfläche wachsen ungemein und finden derzeit noch keine Obergrenze. Zwischen 100 EUR und 200 EUR liegen die monatlichen Mieten.

Ab 250 Quadratmeter steigen die Preise enorm

Und dann wäre da noch die Nachfrage nach genügend Platz für die Familie mit drei Kindern und mehr. Großfamilien sind kein Fokus bei Immobilienentwicklern von Stadthäusern. 200 Quadratmeter mit 6 Zimmern sind um die 4.000 EUR pro Quadratmeter zu finden. Aber schon bei über 250 Quadratmetern Hausfläche steigen die Preise wieder rapide wegen der Seltenheit und Marktnachfrage. Am Auswärtigen Amt werden 2014 die Kronprinzengärten am Werderschen Markt fertig mit 7-geschossigen Einfamilienhäusern. Die Immobilienpreise lagen/liegen um die 8.000 EUR und wurden in den Spitzen bei deutlich über 10.000 EUR gehandelt. Bis zu 550 Quadratmeter Wohnfläche wurden geplant. Hier hat Berlin wohl seine exklusivsten Townhouses in der Umsetzung.

Townhouse Berlin Scharnhorststraße 4 – Quartier Am Pankepark

Der Ordnung halber müssen wir die „Blogposts“ zur Scharnhorststrasse 4 in Berlin Mitte auf unserem Townhouses Blog anpassen an die neue Bezeichnung Quartier am Pankepark bzw. Stadtquartier am Pankepark. Die Townhouses im Berliner Scharnhorstkiez gegenüber dem Neubau BND (Bundesnachrichtendienst) in mittelbarer Nähe zu den Luxusimmobilien „Luxus-Townhäuser“ von Agromex im Hafenquartier Mitte bekamen jüngst die neue Adresse „Am Pankepark“ zugewiesen für die neu entstandene Anliegerstraße der ehemaligen Adresse der Townhouses Scharnhorststrasse 4.

townhouse berlin agromex

Werbeschaltung: Townhouse

Berlin Mitte © by Iven & Hillmann

Berlin Scharnhorststrasse 4

Von den drei geplanten Townhouse-Reihenhaus-Reihen ist die erste Reihe Townhäuser bewohnt. Die Immobilienbesitzer der ersten Häuserreihe sind rundum glücklich und offen für jeden Besucher, ihre Erfahrungen an der Haustür zu vermitteln. Auffällig, dass es dort viele Kinder gibt.

Townhouses Chamartín Meermann Quartier Am Pankepark

In der zweiten Reihe sind fünf von 13 Berliner Townhouses bereits beheizt und stehen vor der Übergabe. Die restlichen Häuser, noch zu erstellende Townhouses, in dieser Reihe sollen bereits verkauft sein. Der Bäuträger Chamartín Meermann vermarktet bereits den Immobilienverkauf der Häuser der dritten Reihe. Man schätzt, dass der Bauträger Chamartín Meermann ca. 12 Monate für das Fertigstellen benötigt. Es wird also erwartet, dass 2012 das ganze Projekt Stadtquartier am Pankepark bzw. Quartier Pankepark vollendet wird. Diese Art der Stadthäuser mit kleinem Garten ist in Berlin gerade absoluter Trend und steht für Urban Living. Einer Art Rückkehr für Hausbesitzer vom provanen Dorfleben zurück zum besseren zeitgerechten Wohnen mit perfekter Infrastruktur im Berliner Stadtzentrum.

Ein „Meermann-Townhaus“ kostet zwischen 430.000 und knapp unter 600.000 Euro momentan im Hauspreis für den Immobilienverkauf inklusive Grundstück. Um die 3.000 Euro pro Quadratmeter sind zu kalkulieren. Der Immobilienpreis pro Quadratmeter ist damit für Berlin Mitte als „normal“ zu sehen. Auf Grund der Entwicklung steigender Immobilienpreise in Mitte und der zukünftigen Entwicklung der Gegend am Hauptbahnhof kann davon ausgegangen werden, dass der Scharnhorstkiez durch BND-Neubau und Europacity extrem an Infrastruktur gewinnt.

Immobilien Berlin Mitte

Ein Besuch der Scharnhorstrasse lässt schnell erahnen, dass dort Berlin Mitte zum neuen Hotspot wird. Mittlerweile gibt es fünf Neubau-Wohnprojekte im Bau befindlich, welche kurz (bis 2012) vor Fertigstellung stehen. Townhouses und Eigentumswohnungen der mittleren Kategorie entstehen neben den Luxusimmobilien am Nordhafen. Chamartín Meermann als Bauträger ist einer der Hauptinvestoren dieser einst vergessenen Strasse direkt im Berliner Stadtzentrum. Zwei Immobilienprojekte für den Bereich Wohnen werden gerade saniert. Dazu kommen noch Bundeswehrkrankenhaus und der Neubau BND. Die Stadt Berlin finanziert den Pankepark, das Begrünen am Spandauer Schifffahrtskanal und die Brücken zur Europacity samt Grabpflege des legendären Friedhofes der deutschen Generäle um Scharnhorst.


Fazit Immobilienlage Townhouses Scharnhorststrasse / Am Pankepark

Citylage zu akzeptablem Hauspreisen in Berlin Mitte. Erfahrener Bauträger erstellt Townhouses mit annehmbarer Architektur und zeitgerechter Ausstattung. Kapitalanlage positiv bei gegenwärtigem zu erreichendem Mietpreis pro Quadratmeter um 15 Euro Nettokalt und steigender Prognose. Immobilienpreise von 3000 Euro pro Quadratmeter sind durchaus unter Durchschnitt für gute Lagen in Berlin Mitte. Lage Scharnhorstkiez wird gerade entwickelt und kann durchaus „explodieren“. 2012, geschätzt, 3500 Euro pro Quadratmeter Immobilienpreis im Immobilienverkauf erreichbar. Nach Fertigstellung BND und Europacity extrem nach oben offen. Auf Wunsch auch sind auch zwei Townhouses als ein Haus mit 11 Zimmern für grosse Familien möglich und jederzeit wieder in zwei separate Townhouses teilbar. Für den Hauspreis bestimmend auch das Fertigstellen Hafenquartier Mitte. Dessen Wasserlage im Stadtzentrum und die Designer-Ausstattung rechtfertigt bereits bis zu 5.000 Euro pro Quadratmeter im Haus.

Feedback und Townhouse-Gesuche per eMail an info ( at ) local-agent.de. Wir haben sicherlich noch Tipps zu aktuellen Bauträger-Projekten in Berlin Mitte.

Townhouse Berlin Alexanderplatz

Townhouses auf dem Alexanderplatz nun doch? Nach Vorstellungen des Ex-Stadtbaudirektor H. Stimmann könnten Townhouses da entstehen, wo Marx & Engels eigentlich verewigt wurden. Park oder Townhouse-Siedlung in Berlin Mitte? Townhouses sind sozial verträglich zwischen Fernsehturm und Berliner Stadtschloss.

Wo man aus der Höhe heutzutage eher einen UFO-Landeplatz am ehemaligen Berlin Stadtschloß vermutet, da soll es nun doch wieder städtebauliche Bewegung geben, wenn es nach Hans Stimmann gehen würde. Das frühere Marienviertel mit einst urbaner Bebauung kann mit Stadthäusern, neuberlinerisch Townhäuser, so wieder belebt werden zwischen Fernsehturm und zukünftigem Stadtschloss. Was nun die Herren Marx & Engels mit ostwärts ausgerichtetem Blick von ihrem Ehrenplatz im Denkmal Marx-Engels-Forum dazu meinen würden? Niemand wagt da Rücksicht zu nehmen. Aber ein Abtragen wäre so rücksichtslos wie das Zerstören des Lenindenkmales am Friedrichshain. Irgendwie gehören diese künstlerisch hochwertigen DDR-Denkmäler einfach dazu in Ex-Berlin-Ost. Gerade dieser Teil Berliner Geschichte macht doch Berlin so interessant für ausländische Besucher wie die Zeit um „Groß-Berlin“.

Mehr Park am Berliner Stadtschloss?

So abwegig ist die Idee des „Rückbaus“ auch überhaupt nicht. Man hat sich an die riesige Freifläche zwar gewöhnt, doch Veränderungen stehen seit der Wende auf der Wunschliste der Städteplaner. Ein dichteres Begrünen wäre eine Alternative, um dem „Platz“ mehr den Charakter eines Parks zu verpassen. Vielleicht sollte man sich darauf einigen, dass Areal neu zu planen, wenn das Stadtschloss wieder steht? Bis dahin sind die Bäume auch mehr gewachsen und der parkähnliche Charakter würde dem Schlossumfeld dienlich sein. Dann wäre das Entscheiden einfacher. Das Ende vom Palast der Republik konnte damals schnell beschlossen werden. Asbest war wohl der Aufhänger, um politisch verträglich die Entscheidung zu fällen. Ein Lamentieren ohne Entscheidung ist den vorangegangen Entscheidungen zum Abriss „palazzo prozzo“ und Wiederaufbau hinderlich. Jetzt muss der Wiederaufbau vom Schloss Berlin auch wieder sein Umfeld bekommen. Ewig lange Parkanlagen passen nun nicht. Bürgernähe ist angesagt und entspricht einer Hauptstadt. Im Februar 2011 entscheidet sich ja auch westlich vom Schloss um die ehemalige Falkoniergasse an der Bauakademie, ob da Townhouses und/oder Mehrfamilienhäuser entstehen.

townhouses stadthaeuser berlin

Anzeige: Townhouses Hafenquartier-Mitte.com
Berlin Mitte © by Iven & Hillmann

Townhouse-Vorbilder

Oder lieber doch die Idee des Bebauens mit Townhouses der neuen Berliner „Immobilienmacher“ mit erfolgreichen Konzepten für Wohnimmobilien und Townhouses in Berlin Mitte à la Maik Uwe Hinkel mit Bauhaus Living am Friedrichswerder stark pro Haus individualisiert, à la O. Hirt mit Agromex am Hafenquartier Mitte leicht individualisiert oder den streng deutschen Monoblock-Townhouses am Pankepark aus der Feder der Meermann-Architekten? Als Vorbild für mögliche Visualisierungen in der Planung könnte das Foto vom ursprünglichen Marienplatz dienen. Das hier auch mit Stadtschloss zu bewerten ist.

Quelle Wikipedia: Urbane Bebauungssituation 1891 auf dem heutigen Areal des Forums (früheres Marienviertel) mit Stadtschloss

Keine leichte Aufgabe für Städteplaner und Gremien mit Entscheidungsgewalt für Veränderungen der Stadt? Mehr Park wäre ein Leichtes zu entscheiden. Zusätzliche Büros für Konzernzentralen und Regierungsbauten? Mit internationaler Ausrichtung vielleicht? Bauten für den nationalen Hofstaat hat Berlin genug. Internationale Konzernzentralen und Departements der EU könnten auch das Stadtschloss wieder optisch verdrängen mit ihrem Anspruch auf äußerliche Repräsentanz. Ein Stadion würde passen. Aber da haben wir auch genug. Und die o2 World ist bereits gebaut. Ein Themen-Park vielleicht?

Also Park oder Townhouse-Siedlung? In der Nähe haben wir den großen Tiergarten. Könnten also Townhouses nicht schaden. Sollte Berlins ehemaliger Senatsbaudirektor und Staatssekretär für Stadtentwicklung da richtig liegen? Er liegt wohl richtig. Das ehemalige Brachland Am Friedrichswerder ist wenige hundert Meter entfernt. Die Townhouses dort haben Berlin erfolgreich ein neues Gesicht unter seiner Schirmherrschaft gegeben, so wie es Stimmann’s oft gepriesenem Geschmack entsprechen sollte – mit abgestimmter Traufhöhe und Steinfassade.

Billigbau mit grünen Glasfassaden passt nicht zu Berlin

Achten sie mal in Berlin bei Büro-Neubauten mit Glasfassade darauf, wie Berlin neuerdings widerlich grün schimmert und an ein Schwimmbad mit Chlordämpfen erinnert. Man sollte diesem Trend begegnen mit mehr Wohnbauten, die 60 % Stein und maximal 40 % Glas zulassen. Das Verhältnis zwischen Lichtdurchlassquote und Energiedurchlassquote soll bei den grünen Scheiben einfach am besten sein – ist das Argument der Architekten mit Kostendruck. Bauten mit andersfarbigen Gläsern sollen mehr Strom verbrauchen. Grünes Glas soll billiger sein. Ein offene Diskussion dann hier:

deutsches-architektur-forum.de

Ergo. Keine weiteren Bürobauten mit grüner Glasfassade in Berlin Mitte!

Sozialstruktur bei weiteren Townhouses in Mitte?

Segration und Gentrification?
Papperlapapp! Es gibt rund um den Alexanderplatz nichts zu verteidigen, um eine soziale Struktur zu erhalten. Leipziger Straße, Rathauspassage, Karl-Liebknecht-Straße oder Nikolaiviertel wurden zu DDR-Zeiten mit linientreuen Akademikern bevölkert. Erfolgreiche Politiker und Künstler wurden mit Diplomaten aus aller Herren Länder an diesem Hotspot kontrolliert cosmopolitisch vermischt. „Geldadel“ ist also prädestiniert genug, um Berlin Mitte mit Townhouses „aufzuhübschen“.


Townhouses Berlin Hafenquartier – last order

Im Berliner Hafenquartier Mitte www.hafenquartier-mitte.com geht es voran. Das letzte Townhouse sucht dort derzeit seinen Käufer.

Rohbau Townhouse Hafenquartier

Rohbau Townhouse Hafenquartier

Der Rohbau steht nun fast vollends. Vorbildlich werden Termine gehalten. Selbst am Wochenende sieht der Besucher die Verantwortlichen der Gewerke auf der Baustelle der elf Townhouses. Der Bauträger AGROMEX zeigt in diesem Projekt wiederum seine Professionalität mit den Erfahrungen realisierter Bauprojekte aus Berlin und Leipzig. Planen, Vorfinanzieren und termingerechtes Bauen haben die „Agromexer“ im Griff.

Die Bulthaup Küchen müssen es sein

Die Küchen-Filiale Bulthaup Berlin vom anerkannten Berliner Einrichter minimum.de im Stilwerk Berlin plant bereits die ersten B3 Küchen für einige der Häuser. Berlin Mitte ist dem bekannten Möbelhändler für Möbelklassiker ans Herz gewachsen. Architekten und Planer für Penthouses, Dachgeschoße, Townhouses und Büroetagen aus Mitte fragen in letzter Zeit verstärkt nach. Strato Küchen, Boffi Küchen und bulthaup spielen in der Luxusklasse. In Berlin Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain geht es etwas billiger oft mit SIGMA Küchen. Aber bulthaup ist der Renner und hebt durch seine Marke oft den Wert der Immobilie. Wegen des Booms der Townhouses in Berlin Mitte und den guten Verkäufen deshalb auch gerade die weitere Niederlassung in der Torstraße 140 in Berlin Mitte, die in den nächten Tagen eröffnen wird (www.bulthaup-berlin.de).


AGROMEX als Immobilienmarke

Termingerecht werden bei AGROMEX in diesem Monat auch gerade die Eigentumswohnungen in der Kreuziger Straße Berlin Friedrichshain Haus Calas übergeben. Wer nicht selbst da einzieht, hat schon längst genügend Nachfrager zur Miete gefunden. Eine sichere Anlage bei dem neuen Highflyer AGROMEX. Ansprechpartner O. Hirt kennt die Nachfrage nach Immobilien in Berlin. Schon das nächte Bauprojekt www.Haus-Vilona.com mit Eigentumswohnungen im Prenzaluer Berg ist fast zu Hälfte vergeben.

AGROMEX avanciert zum Topplayer unter den Bauträgern in Berlin. Noch ein Townhaus / Townhouse von elf Townhouses ist gerade noch verfügbar im Regierungsbezirk seit Start der Online Kampagnen vor 12 Monaten mit Unterstützung einer renommierten Internetmarketing-Agentur (www.iven-hillmann.com) aus dem internationalen Netzwerk LBi.com. Kreatives Internetmarketing scheint hier erfolgreicher als klassischer Immobilienvertrieb. War doch noch gerade in 2009 die Immobilienkrise in aller Munde. Den Vergleich kann der ortskündige Immobilienexperte selbst angehen, wenn er die Bauvorhaben in der neuen Berliner Toplage Scharnhorststraße bewertet.


Scharnhorstkiez Scharnhorststraße

Früher im Scharnhorstkiez gestartet ist Chamartín Meermann Immobilien AG mit seiner zweiten Reihe für Townhäuser Am Pankepark. Zaghaft wurden wieder fünf von 13 Stadthäusern angegangen, die etwas im Aussehen gegenüber der gebauten ersten Baugruppenreihe Veränderungen zeigen. Der heutige Wochenendspaziergang hat gezeigt, dass die Scharnhorststraße noch weitere Sanierungsprojekte und Neubauvorhaben in der Realisierungsphase vorzuweisen hat. Reges Bauen zeigt sich zwischen BND-Neubau und Kanal in der Erwartung, dass die Europacity am Hauptbahnhof das ganze Areal verändern wird. Etwas entfernt in der Seydlitzstraße geht es endlich auch mit den Townhouses voran. Sogar mindestens zwei Familien sind auf der Baustelle bereits eingezogen und warten noch auf Balkon und Verkleidung ihrer Häuser auf der ewigen Baustelle.

Am Nordhafen gestaltet jetzt Bayer Schering

Laut Tagesspiegel vom 26. März 2010 wird am Nordhafen neben der Europacity 18 Hektar Firmengelände der Bayer Schering Pharma AG umgestaltet. 2000 Forscher und noch einmal so viele Angestellte sind dort tätig. Der Firmensitz bekommt eine neue Ausrichtung. Man nennt sich passend Pharmacampus. Städteplaner bezeichnen den Bereich als PharmaQuartier. Der Masterplan wurde verabschiedet. Parkanlagen verschönern dann noch mehr das Umfeld. Interessant für die beiden Projekte Townhouses Hafenquartier Mitte und Townhäuser Pankepark, die im Norden schon mit dem neu gestalteten Sellerpark eine Aufwertung ihrer Lage in den letzten Monaten bekamen.


Tagessspiegel Artikel

Moabit Online dokumentiert Planungen, Wettbewerbe und Ausschreibungen rund um das Gelände. Derzeit gibt es einen weiteren Architektur-Wettbewerb.

Aufgabe des Kulturkreises

Aufgabe des Wettbewerbs wird sein, das Quartier am Nordhafen mit der Umgebung zu verbinden, eine Beziehung zum Bayer Schering-Areal auf der anderen Seite des Nordhafens herzustellen und eine Anbindung an die geplante Bebauung des Gesamtareals „Heidestraße“ zu entwickeln. Für den nördlichen Eingang der Bahnstation in das Gebiet Quartier am Nordhafen, ist in einer hochbaulichen Vertiefung ein Gebäude zu entwerfen, das die anspruchsvolle städtebauliche Situation und die unterschiedlichen Höhenverhältnisse von Bahnsteig, Perleberger Brücke und Wettbewerbsgelände miteinander verbindet und das für das Gebiet interessante weitere Nutzungen aufnehmen kann. Für den südlichen Eingang der Bahnstation in das Areal ist eine Überbrückung von zwei Gleisen mit Freiraum- und Platzgestaltung zu entwickeln. Für die Identität des Quartiers am Nordhafen können künstlerische Zeichen eine wichtige Funktion übernehmen. Themen wie Sichtbarkeit, Orientierung und Wiedererkennung können mit künstlerischen Methoden bearbeitet werden.

Es beibt als spannend an der Stadtbezirksgrenze zu Berlin Mitte Mitte rund um die Europacity mit den vielen neuen Stadtquartieren. Auch gerade heute war Richtfest beim Neubau des BND (Bundesnachrichtendienst) zwischen Chausseestrasse und Scharnhorststrasse.