Floating Houses Humboldt-Insel Berlin

Floating Houses Berlin

Floating Houses Berlin

12 Floating Houses am Tegeler See bis 2012. 16 Steghäuser direkt an der Wasserkante. Neues Wohnquartier auf Humboldtinsel.

Große Überraschung auf der Düsseldorfer Bootsmesse. Der Aussteller Humboldt Insel stellt ein neues Projekt zum Wohnen am und auf dem Wasser vor. Inmitten der nationalen und internationalen Yachtcharter-Angebote und Marinas in den Hallen 13 und 14 findet der Stand der neuen Berliner Humboldt-Insel am Tegeler See aufmerksame Interessenten. Die maritime Fangemeinde der Segler, Motoryachten und Hausboote bzw. Wohnschiffe ist begeistert. Das Wohnprojekt Humboldtinsel am und auf dem Wasser ist genau nach ihrem Geschmack. Ein Haus direkt an der Wasserkante oder auf dem Wasser nach Hamburger Vorbild ist für viele ein Traum. Und das mitten in Berlin mit Anbindung an die Infrastruktur einer Großstadt und der Vernetzung an ein weitläufiges Wasserstraßennetz. Das Hausprojekt kommt an. 2006 wurde in Berlin das ähnliche Projekt Floating Homes beworben.

Floating Homes

Der Aussteller beschreibt seine 12 Floating Houses als unsinkbare, schwimmende Häuser für Wassersportbegeisterte, die mit Umbauten oder Aufbauten alter Lastkähne zu Wohnschiffen wenig gemeinsam haben. 190 Quadratmeter Wohnfläche auf drei Etagen Architektenhaus sind vergleichbar mit den derzeit so begehrten Townhouses wie beispielsweise in Berlin Mitte in der Scharnhorststraße, der Kieler Straße oder Am Friedrichswerder, die auch mit Wassernähe bestechen. Als Zielgruppe der Hauskäufer sehen die Standbetreuer bspw. das solvente Seniorenpaar auf der Insel. Vielleicht eher wegen der angenommenen Liquiditätssituation oder der ruhigen Gegend? „Ruhig“ ist allerdings noch nicht ganz gegeben. Der Flughafen Tegel in unmittelbarer Nähe ist noch immer aktiv. Liquidität bzw. Immobilienpreis? Hier kann man den Bauherren vielleicht doch mehr Optimismus geben. Gerade junge Familien sind eher bereit für alternatives oder individuelles Wohnen.

Die 20 bis 30 Minuten zum Zoo oder Alexanderplatz stellen kein Problem dar. Die Immobilienpreise sind vergleichbar mit den normalen Hauspreisen der Townhouses mit Garten in Mitte bei den Projekten Seydlitzstraße, Bernauer Straße, dem Quartier am Pankepark oder auch den Projekten auf der Stralauer Insel im Osten Berlins. Das Umfeld jetzt ist laut der Berliner Immobilienbewertung von ImmobilienScout24 noch nicht bestimmend für die angedachten Preise von zwischen 600 und 700 Tausend Euro für ein schwimmendes Townhouse, dass den Liegeplatz (Pacht ähnlich) für gesicherte 50 Jahre bekommt bei gegenwärtigen Kosten von 2.000 Euro im Jahr. Laut Bericht Tagesspiegel besteht die Option, 30 Jahre zu verlängern.

Steghäuser

Wer nun in die Ewigkeit kalkuliert, der sieht die durchschnittlich 650.000 Euro Kauf für 190 QM. Auf Basis von „Nichteigentum“ als Pacht der Wasserfläche/Liegeplätze mit ca. 2.000 Euro im Jahr und 50 Jahre Vertrag ist das Modell gewöhnungsbedürftig. Es ist nicht unbedingt das Modell für den Typus Hauskäufer, der seinen nachfolgenden Generationen Land und Familiensitz verschaffen will.

Dazu wird gleicher Bauträger unter dem Label Humbold-Insel 16 Steghäuser direkt an der Wasserkante entstehen lassen.


Content by Ron Hillmann @yachtico – Twitter: http://twitter.com/yacht8charter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.