Am Nordhafen gestaltet jetzt Bayer Schering

Laut Tagesspiegel vom 26. März 2010 wird am Nordhafen neben der Europacity 18 Hektar Firmengelände der Bayer Schering Pharma AG umgestaltet. 2000 Forscher und noch einmal so viele Angestellte sind dort tätig. Der Firmensitz bekommt eine neue Ausrichtung. Man nennt sich passend Pharmacampus. Städteplaner bezeichnen den Bereich als PharmaQuartier. Der Masterplan wurde verabschiedet. Parkanlagen verschönern dann noch mehr das Umfeld. Interessant für die beiden Projekte Townhouses Hafenquartier Mitte und Townhäuser Pankepark, die im Norden schon mit dem neu gestalteten Sellerpark eine Aufwertung ihrer Lage in den letzten Monaten bekamen.


Tagessspiegel Artikel

Moabit Online dokumentiert Planungen, Wettbewerbe und Ausschreibungen rund um das Gelände. Derzeit gibt es einen weiteren Architektur-Wettbewerb.

Aufgabe des Kulturkreises

Aufgabe des Wettbewerbs wird sein, das Quartier am Nordhafen mit der Umgebung zu verbinden, eine Beziehung zum Bayer Schering-Areal auf der anderen Seite des Nordhafens herzustellen und eine Anbindung an die geplante Bebauung des Gesamtareals „Heidestraße“ zu entwickeln. Für den nördlichen Eingang der Bahnstation in das Gebiet Quartier am Nordhafen, ist in einer hochbaulichen Vertiefung ein Gebäude zu entwerfen, das die anspruchsvolle städtebauliche Situation und die unterschiedlichen Höhenverhältnisse von Bahnsteig, Perleberger Brücke und Wettbewerbsgelände miteinander verbindet und das für das Gebiet interessante weitere Nutzungen aufnehmen kann. Für den südlichen Eingang der Bahnstation in das Areal ist eine Überbrückung von zwei Gleisen mit Freiraum- und Platzgestaltung zu entwickeln. Für die Identität des Quartiers am Nordhafen können künstlerische Zeichen eine wichtige Funktion übernehmen. Themen wie Sichtbarkeit, Orientierung und Wiedererkennung können mit künstlerischen Methoden bearbeitet werden.

Es beibt als spannend an der Stadtbezirksgrenze zu Berlin Mitte Mitte rund um die Europacity mit den vielen neuen Stadtquartieren. Auch gerade heute war Richtfest beim Neubau des BND (Bundesnachrichtendienst) zwischen Chausseestrasse und Scharnhorststrasse.

Townhouse, Treppenlift, Altersvorsorge

Ein Hauskauf wird von vielen Entscheidungen beeinflusst. Townhouses in Berlin binden beispielsweise viel Kapital im Portfolio der Altersvorsorge. Der typische Hauskäufer dieser Art von Immobilie ist zwischen 35 und 50 Jahre alt und im Berufsleben stehend und bevorzugt das Stadtleben als „Urbaner Berliner“. Und doch denkt er bei diesem Investemt nicht nur an die Wertentwicklung der Häuser auf dem Berliner Immobilienmarkt und einen späteren Verkauf. Er sieht auch sich als Townhaus-Bewohner in 20 und mehr Jahren und kalkuliert schon oft vor dem Kauf, dass es statitistisch ihn auch mit dem altersbedingten Gebrechen treffen kann.


Um dieser Angst vor der Angst der Behinderung und einem Fehlinvest aber zu begegen, sendete uns Mario Kohle vom Berliner Startup Kaeuferportal.de in kurzen Lettern die Möglichkeiten, die derzeit am Markt als Lösung zu finden sind.

Treppenlift

Treppenlift

Hilfsmittel stellen für viele chronisch Kranke, permanent Geschädigte sowie behinderte Menschen, Pflegefälle und Senioren eine Möglichkeit dar, ihre eingeschränkte Selbständigkeit – zumindest teilweise – wieder zurückzugewinnen. Die Produktvielfalt ist groß, um sich dem Wohnumfeld und dem Leben in der Gesellschaft anzupassen.

Rollstühle – Otto Bock
Viele kennen das weiße futuristische Haus in der Ebertstrasse am Potsdamer Platz. Selten ist aber dem Betrachter bewusst, dass es sich hier um das Otto Bock Science Center handelt, dass der Form von Muskeln nachempfunden wurde. 20 Millionen Euro wurden in den Bau investiert und stehen als Appell dafür, dass das Thema Behinderung zur Gesellschaft gehört und ohne Ablehnung gelebt wird. Otto Bock als Unternehmer ist erfolgreich, da er auf gesellschaftliche Wünsche und Ansprüche setzt. Seine Rollstühle passen sich den Bedürfnissen an. Das Design ist weit weg davon, an Kriegsversehrte zu erinnern. Inspiriert eher, dass ein ewig Sitzender als Gehbehinderter Teil der Bevölkerung ist – Kollege, Nachbar oder Freund, der kein Mitleid braucht. Und das unbemerkt seiner Handicaps. Der Rollstuhl ist das klassische Hilfsmittel der Fortbewegung Behinderter. Es gibt den elektrischen Rollstuhl mittlerweile auch im Leichtbauformat. Klappbar und tragbar. Im Townhouse mit mehreren Etagen in Kombination mit behindertenfreundlichen Plattformliften wird damit die Mobilität enorm gefördert.

Gehhilfen – Rollator
Auch der Rollator bietet Hilfe und ist für kurze Wege ein probates Hilfsmittel. Diese Art Gehhilfe ist das am häufigsten eingesetzte Hilfsmittel für Senioren und erfreut sich großer Beliebtheit. „Wer liefert was“ (www.wer-weiss-was.de) hat eine umfassende Herstellerliste im Überblick per Redaktion und Community.

Treppenlift

Plattformlift – Käuferportal ist als eigenständige Rubrik im Bereich der Treppenlifte besonders für Menschen mit Rollstuhl interessant, die per Plattformlift sich zwischen den Etagen bewegen müssen. Der Plattformlift übersetzt Gewichte von bis zu 230 kg auf eine beliebige Höhe. Meistens wird er zur vertikalen Überwindung von Treppen im Außenbereich oder in öffentlichen Gebäuden eingesetzt. Die Treppenlift-Preise schwanken zwischen 2.000 Euro und mehr als 15.000 Euro. Gebrauchte Treppenlifte mit Hersteller-Qualität für Jahrzehnte oder Luxusausführungen kann durch die Beratung bei kaeuferportal.de individuell als Lösung geprüft werden. Im Bedarfsfall der Finanzierung gibt es auch dort dann eine Beratung am Telefon per Formular oder kostenloser Hotline 0800 29 29 29 4. Einen schnellen Überblick als Ratgeber liefert treppenliftgebraucht.org mit Hinweisen zu den üblichen deutschen Treppenliftherstellern. Übrigens – Pflegeberatung – Bundesministerium für Gesundheit – Mitarbeiter der Pflegekassen sind gemäß Sozialrecht zur Pflegeberatung verpflichtet. Inwieweit diese Beratungen unabhängig erfolgen, kann nur erahnt werden. Nähere Informationen finden im jeweiligen Pflegestützpunkt.

Elektromobile
Die Seniorenmobile beziehungsweise Seniorenmobiles sind ein Meilenstein der Mobilitätshilfe. Noch empfinden wir oft, dass Dr. Emmett L. Brown als der Mentor von Marty McFly aus dem Movie „ Zurück in die Zukunft“ aus der Science-Fiction-Filmkomödie von 1985 seine entworfene Zeitmaschine ins Spiel bringt. Die Kinobesucher von Jane Fonda (Sally) hätten heutzutage allerdings beispielsweise kein Problem nach dem Ansehen des Movies Comig Home (Sie kehren heim) aus dem Jahr 1977 mit dem gelähmten Rollstuhlfahrer, wenn er – elektrisch angetrieben – daher kommen würde. Aber Seniorenmobiles werden nicht nur deshalb zunehmend Alltag in Deutschland und finden Akzeptanz in der Bevölkerung. Deutschland altert und verändert sich soziodemographisch. Deutsche werden im Durchschnitt älter. Und man wird sich gewöhnen an diese Vehicles neumodischer Fortbewegung. Sie ermöglichen nicht nur Senioren sondern auch chronisch Kranken eine gesicherte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben außerhalb der Wohnung. Zum Einkauf oder für den Ausflug sind die umweltfreundlichen Miniscooter bestens geeignet. Und auch der Golfsport mit seiner zunehmenden Verbreitung in Deutschland mit seinen Elektrocars bzw. Golfcars schafft da gesellschaftliche Akzeptanz auch unter Jugendlichen.

Entwicklung Nachfrage nach Townhouse in Berlin

Seit 2006 besteht eine stabile Nachfrage nach der Wohnform Townhouse in Berlin. Am Friedrichswerder und die Kastaniengärten waren erste realisierte Objekte und verantworten sicherlich einen grossen Teil der Nachfrage nach weiteren Townhouse-Projekten.


Berliner Townhouses Hafenquartier Berlin Mitte im Bau


Vom Vattenfall-Gebäude ein aktueller Blick auf die Baustelle Hafenquartier Mitte. Schön zu sehen, dass das Fundament der Stadthäuser bereits gegossen und damit die Phase Rohbau angegangen wird.

Hafenquartier Mitte Berlin Townhouse-Bau

Hafenquartier Mitte Berlin Townhouse-Bau

Im Vordergrund befindet sich der neu gestaltete Sellerpark mit seinem Wasserbecken. Rechts oben zu sehen ist der Nordhafen bis zur Fußgängerbrücke zum Quartier Heidestrasse mit der zukünftigen Europacity. Nach links ist dann der Spandauer Schifffahrtskanal zu sehen, der die Flüsse Havel und Spree mit einer Länge von 12 Kilometern verbindet. Links neben der eigentlichen Baustelle der Townhouses folgt der Landeplatz für Hubschrauber des Bundeswehrkrankenhauses an der Kieler Straße Ecke Scharnhorststraße. Ganz links in der Ferne nach Invalidenfriedhof und Ministerien ist die Skyline der Charité zu sehen.

Townhouses Berlin Mitte im Bau

Acht aktuelle Bauprojekte für Townhäuser in Berlin Mitte in 2010! (via Townhouseman)


Auf der Immobilienbörse ImmobilienScout24 ist es nicht immer einfach, die angesagten Townhouses in Berlins zentraler Lage rund um den Berliner Regierungsbezirk zu finden. Obwohl nur dort eigentlich alle Objekte in einer Immobiliensuchmaschine zu finden sind. Oft wird ein Townhouse im entfernten Berlin Weissensee oder Alt Stralau mit der Lage Berlin Mitte angeboten. Manchmal werden auch Eigentumswohnungen in einem Mehrfamilienhaus als Townhouse oder Townhaus beworben, da der ungeschlagene Immobilienhit der Gegenwart das Townhouse in Berlins Citylage ist. Oder auch Bauherren und Immobilienmakler sehen ihre Projekte in den Zentrums-Randlagen Prenzlauer Berg Pankow und Friedrichshain Lichtenberg als Mitte zugehörig. Damit aber dieses „Verwirren“ Aufklärung findet, hier eine Google-Maps-Übersicht zu den aktuellen Townhouse-Projekten, die noch vakante Kaufimmobilien in Berlin Mitte anbieten.

Townhouses Berlin Mitte

Townhouses Berlin Mitte

Laut Google maps und dessen Routenplanung benötigt man knapp 2 Stunden zu Fuss für die Tour von fast 10 Kilometern, wenn man von Punkt A in der Seydlitzstrasse bis zu den Townhouses in der kleinen Jägerstrasse Am Friedrichswerder Punkt H die acht Projekte passieren möchte.

townhouse berlin agromex

Werbeschaltung: Townhouse
Berlin Mitte © by Iven & Hillmann

2 hours tour townhouses townhomes:
A – Seydlitzstrasse – Townhouses am Poststadion (Moabit Tiergarten)
B – Scharnhorststrasse 4 – Townhouses Pankepark (Mitte Mitte)
C – Kieler Strasse – Hafenquartier Mitte (Mitte Mitte)
D – Bernauer Strasse / Strelitzer Strasse – Townhouses Mauerpark (Mitte)
E – Schwedter Strasse – Marthashof & Kastaniengärten (Prenzlauer Berg)
F – Choriner Strasse / Zehdenicker Strasse – Choriner Höfe (Prenzlauer Berg)
G – Linienstrasse / Rückerstrasse – L.219 Spandauer Vorstadt / Scheunenviertel (Mitte Mitte)
H – Kleine Jägerstrasse / Hausvogteiplatz – Am Friedrichswerder (Mitte Mitte)

Andere Objekte, wie Wassergasse, Gormannstrasse, Philippe Starck-Haus Friedrichstrasse oder Prenzlauer Gärten am Friedrichshain wurden für diese Tour nicht berücksichtigt, da sie entweder komplett verkauft sind oder aber noch kein Grundstein gelegt wurde. Berücksichtigt wurden ImmobilienScout-Anzeigen der letzten sechs Monate.

Quellen:
www.immobilienscout24.de
www.maps.google.de
www.immobiliensuchmaschine.net